Pfahlprüfmaschine

Prüfausrüstung

 

Die mobile servogeregelte Pfahlbelastungsausrüstung besteht aus Hydraulikaggregat mit Pumpenteil, Ventilblock und Druckübersetzer, aus Elektronikblock mit PC, Messverstärker und Software, und aus Hydraulikzylinder mit Wegaufnehmer und Druckaufnehmer.
Die technischen Daten wie Druckkraft und Prüfgeschwindigkeiten werden den Kundenwünschen angepasst.

 

Pfahlprüfung

 

Für das Tragverhalten von Pfählen ist die innere und äußere Tragfähigkeit in gleichem Maße maßgeblich.
Die Baustoffeigenschaften und Dimensionen von Pfählen sind so zu wählen, dass aufgebrachte Lasten ohne Schäden am Pfahl in den Boden eingetragen werden können (innere Tragfähigkeit) und unter gegebenen Bodenverhältnissen sicher in den Untergrund abgetragen werden. (äußere Tragfähigkeit), ohne die dem Bauwerk zumutbaren Setzungen und Setzungsunterschiede zu überschreiten.

Die innere Tragfähigkeit kann aufgrund genauer Kenntnisse der Baustoffeigenschaften und anerkannter Berechnungsmethoden mit ausreichender Sicherheit garantiert werden.
Für die Beurteilung der äußeren Tragfähigkeit gibt es hingegen keine allgemein anerkannten Bemessungsregeln. Für große Bohrpfähle ist daher die zulässige Pfahlbelastung (äußere Tragfähigkeit) aus Probebelastungen oder aus Erfahrungswerten zu ermitteln.

Bodenmechanische Berechnungen dürfen nur für Vergleichszwecke herangezogen werden.
Die äußere Tragfähigkeit von Pfählen (Mantelreibung, Spitzenwiderstand) kann mit hinreichender Genauigkeit nur durch Pfahlprobebelastungen ermittelt werden.
Für diesen Anwendungsfall wird die servogeregelte mobile Pfahlbelastungsausrüstung eingesetzt, die genaue und wirtschaftliche Untersuchungen erlaubt.
Die Ausrüstung kann innerhalb einer Stunde Vorort einsatzbereit aufgebaut werden und erlaubt entweder weg- oder kraftgesteuerte Belastungen nach einschlägigen Normen oder nach einem gewünschten Belastungsschema. Zur Untersuchung des Kriechens eines Pfahles können Kräfte mit großer Genauigkeit aufgebracht und über lange Zeiträume konstant gehalten werden. Mit Schwellbelastungen kann der Einfluss zyklischer Belastungen untersucht werden.